Schwanger Heiraten

© 123rf – anyka

Eine schwangere Braut sorgt bei vielen Menschen für besonderes Entzücken. Nicht nur, dass die Hochzeit für das Brautpaar ein aufregendes Ereignis ist, durch den rundlichen Bauch ist für alle Gäste das perfekte Glück sichtbar. Damit die Braut diesen wichtigen Tag auch genießen kann, sind hier ein paar wertvolle Tipps:

Den richtigen Termin finden

Mit dem richtigen Hochzeitstermin während der Schwangerschaft kann die Feier perfekt gelingen. Für die Hochzeit ist der 4. – 6. Schwangerschaftsmonat ideal. In den ersten drei Monaten ist der werdenden Braut eventuell oft übel und sie muss sich erst auf die neue Situation einstellen. Die letzten drei Monate können für die schwangere Braut unter Umständen durch angeschwollene Beine oder Rückenschmerzen beschwerlich werden. Falls irgendwelche Bedenken auftauchen, kann altenativ auch nur standesamtlich geheiratet werden. Die kirchliche Hochzeit findet dann nach der Entbindung, vielleicht zusammen mit der Taufe, mit einem rauschenden Fest zu einem späteren Zeitpunkt statt.

Das richtige Outfit finden

Für eine Braut ist die Wahl des Brautkleides eine der wichtigsten Entscheidungen. Das ist bei einer schwangeren Braut nicht andes. Auch hier ist zu empfehlen, sich frühzeitig inspirieren zu lassen und auf die Suche zu gehen. Es gibt wunderschöne Umstandsbrautmode. Die letzte Anprobe für das Kleid sollte kurz vor dem Fest stattfinden. Gerade in den letzten Monaten der Schwangerschaft kann der Bauch noch ordentlich wachsen. Für die Gäste braucht sich eine schwangere Braut in Nichts von einer „normalen Braut“ unterscheiden. Sie kann ein wunderschönes Kleid, ein tolles Make-up und eine atemberaubende Frisur wählen. Doch bei den „verstecken Details“ sollte eine schwangere Braut eher Wert auf Komfort legen. Die Unterwäsche darf nicht einengen und sollte den Bauch stützen. Das gilt ebenso für die Strümpfe. Auch hier gibt es wunderschöne, reizvolle Modelle. Bei den Schuhen gilt die Faustregel, je fortgeschrittener die Schwangerschaft, desto flacher sollten die Schuhe sein. Für das Hochzeitsfoto kann geschummelt werden. Tauscht die Ballerinas gegen High Heels und wenn das perfekte Bild im Kasten ist, kann wieder zurückgetauscht werden.

Die perfekte Planung

Oberstes Gebot für eine schwangere Braut ist, das Fest möglichst stressfrei zu halten. So ist eine gute und perfekte Vorbereitung ganz besonders wichtig. Versucht den Zeitplan nicht zu knapp zu planen. Plant mehrere Pausen ein und lasst euch zum Beispiel nicht gleich den ersten Termin am Standesmat geben. Ein Termin gegen 10.30 Uhr lässt euch genug Zeit sich in Ruhe auf den Tag vorzubereiten. Verteilt so viel Aufgaben wie möglich. Eure lieben Freunde und  Verwandte werden euch gerne helfen diesen besonderen Tag zu einem absoluten Highlight werden zu lasssen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.